Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten


17.202.878 Artikelanzeigen seit dem 12.08.2005

Interessante Bilder: Trachycarpus takil in Rom - BoGa

Nachricht von Robert Z7b

Ich komme gerade von einer Romreise zurück und habe mir dort natürlich auch den BoGa angesehen. Ganz genau unter die Lupe genommen habe ich nebst der riesigen Nannorrhops auch die T.takil, ganz besonders in Hinblick auf die derzeit überall auftretenden Diskussionen diesbezüglich.

Photos überspiele ich gerade auf den PC und die werde ich bei Gelegenheit auch hier im Forum einstellen.
Nur eines vorweg. Die Takil die dort steht, sieht doch deutlich anders aus, als die nebenstehenden Fortuneis, hauptsächlich in Bezug auf die Blätter. Diese Takil sieht auch tatsächlich anders aus, als alle "neuen" Takils, die ich bisher auf Photos gesehen habe und sie sieht auch anders aus als die Blätter meiner großen Takil. Die Blätter sehen deutlich mehr der T.martianus ähnlich als der T.fortunei. Dabei soll allerdings nicht unerwähnt bleiben, dass ich mir das nur von unten aus Bodenperspektive mit Zoom ansehen konnte.
Auch die Faserung sah anders aus als bei den nebenstehenden Fortuneis. Die Takil hatte eher flache, dünne, mattenähnliche Faserung, während die Fortuneis die uns bekannte dichte Wolle haben.

Aber - und das richtet sich hauptsächlich an Arnold, der sich diesen Beitrag sicherlich nicht entgehen läßt - diese Takil ist der Takil, die ich von Federico habe in vielen Dingen sehr ähnlich (Blatt, Faserung). Jetzt fragt sich nur, woher hatte er takils, die der Takil in Rom sehr ähnlich sind, wenn es doch in Florenz keine Takil mehr gibt seit 1985 ?
Ich glaube ich habe darauf bereits eine plausible Antwort gefunden, die ich aber erst verifizieren muss. Ich weiß, dass Fed vor Jahren "takils" verkaufte, die bereits ziemlich groß waren. Aber auch das läßt viele Fragen offen.
Ganz klar kann ich nur sagen, dass die Fed-Takil der in Rom um Vieles ähnlicher ist, als meine große Takil.

Ich erhebe keinerlei Anspruch darauf mit diesen Beobachtungen irgendwas ausdrücken zu wollen. Nichts liegt mir ferner. Ich habe auch keinerlei detailliertes botanisches Wissen, um diese Sache irgendwie zu bewerten.
Es sind lediglich Beobachtungen an einigen Pflanzen.

So, hier nun die Bilder:

T.takil Blätter:

T.takil (räumlich gesehen) oben und die nahen Blätter Stammen von einer Pflanze, die meines Erachtens T.martianus sein muss. Sie war eindeutig falsch als T.fortunei angeschrieben, aber der weiße Flaum und die eher ovalen, klaererweise mit Takil oder Fortuneis hybridisierten (leider unreifen) Früchte, verrieten etwas anderes.
Verblüffend wie ähnlich die Blätter von dieser (höchstwahrscheinlich) T.martianus zu der Takil sind, nicht war?


Und hier die Takil in der Bildmitte, am Bildrand oben und rechts die Blätter von zwei auch recht große Fortuneis. Eines wird hoffentlich auch auf diesem Photos klar. Die Fortuneis haben im Vergleich zu dieser einen Takil andere Blätter.


Also eines muss ich sagen, je mehr man über die Sache liest und hört und je mehr man dann selbst beobachtet, umso verwirrender wird die Sache.
Hat vielleicht Beccari gar irgendwelche Martianus-Samen ... hmmm ... oder doch ganz anders ... ?
Leider gibt es ja von der Takil in Rom kein Samen, weil es (angeblich) ein männliches Exemplar ist.


Was ich auf jeden Fall nicht möchte, ist irgendjemanden irgendetwas unterstellen. Hier im Forum gab es ja schon Stimmen, von wegen, dass man einige Leute klagen sollte usw. usw. usw.
Von solchen Äußerungen möchte ich mich persönlich klar distanzieren. So was ist nur in Fällen von echtem Betrug angebracht, aber hier wohl kaum.

Mir erscheint das Thema auf jeden Fall interessant und vielleicht sind diese Beobachtungen irgendwie hilfreich, vielleicht auch nicht. Man muss dabei ja sich immer ganz klar vor Augen halten, dass es mittlerweile leider nur EINE einzige gesicherte Takil gibt, nämlich die in Rom. Und Vergleiche eines Exemplares sind immer heikel, weil man hier nicht die Varianz einer Art beobachten kann.
Und außerdem, wer garantiert, dass im BoGa von Rom nicht vor mehr als 100 Jahren auch irgendwem ein Hoppala passiert ist und irgendwelche Sämlinge vertauscht wurden? Dieser Unsicherheitsfaktor kommt noch dazu, auch wenn botanische Gärten natürlich normalerweise gewissenhaft arbeiten. Andererseits, wie kann man dann die als T.fortunei deklarierte Palme verstehen, die ziemlich sicher Martianus ist, aber keinesfalls Fortunei?

Für Spannung ist auf jeden Fall gesorgt, ich bin gespannt, ob das Rätsel überhaupt gelöst wird.

Liebe Grüße,
Robert


Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten