Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten


20.236.223 Artikelanzeigen seit dem 12.08.2005

Aloe aristata & polyphylla #AM

Nachricht von JuergenB SWTH

Hallo Zusammen,

doch noch schnell.

/*Aloe aristata Haw.*/ - die begrannte Aloe - wächst in in den südafrikanischen Drackensbegen bis in über 200 m. Im Südwinter ist es dort kalt aber trocken, im Südsommer ist Regenzeit.
Hochlagenherkünfte sollen in den USA / Colorado schon bis unter - 25 ° überlebt haben, sind als durchaus frostverträglich. Das Problem ist wohl eher unser zu feuchtes und wechselhftes - vielleicht auch zeitweise zu warmes - Winterwetter. Aloe aristata hatte ich bereits längere Zeit im Garten. Anfangs hattte sie kein Kindelbildung (Samenvermeghrung?. Die Pflanze hatte mit Regenschutz bereits - 18°C nahezu schadlos überstanden, dann aber im Winter 05/06 bei eine Temperaturminimum von -13°C schlapp gemacht. Der 05-06er Winter war bis weit ins neue Jahr hineinmild. Nachdem die Tierwelt ganz agil war, Würmer, käfer etc. dachte ich, dass der Winter gelaufen wäre, doch dann kam er doch noch und hat sich dann bis weit ins Früjahr gehalten. Also nie zu leichtsinnig werden!

Jedenfalls hat es sowohl die Aloe aristata als auch die erst im Frühjahr 05 neu ausgpflanzte /*Aloe polyphylla Schonland ex Pillans*/ die phantasische Spiralaloe, den "Edelstein der Drakensberge" - die beide gemeinsam in den Hochlagen der Drakensberge wachsen - leider das Zeitliche gesegnet.

Ich vermute (d. h. es war zu sehen), dass durch die vorhandene Bodenfeuchte und insbesondere den warmen Januar die Pflanzen in Wuchs gekommen sind und enthärtet hatten, so das sie de darauf folgenden Dauerfrost nicht überlebt haben. Die Pflanzen schon bei recht niedrigen Teperaturen zu enthärten und in Wuchs zu kommen.

Die Kindel der aristata sahen erst noch ganz manierlich aus (wie bei Norbert) sind aber dann doch nicht gekommen.

Also nicht an die heißeste Stelle im Garten pflanzen und für gute Drainage sorgen - aber so, dass noch genügend Sommerfeuchte gewährleistet ist. Im Winterund für einen guten Regen- und Nässeschutz sorgen und ggf. gegen zu hohe als auch zu tiefe Wintertemperaturen eine (zeitweise) leichte Vließabdeckung vorsehen.

Auch Hochlagenherkünfte anderer Aloe-Arten könnten für eine Freilandkultur in Frage kommen, sind wie die Genannten sicher ebenso Risikokandidaten, aber die Herausforderung wert.

Aloe aristata:


Aloe polyphylla


VLG Jürgen

Danke auch wieder für Eure Postings & vor allem die aktuellen Garten & Pflanzenfotos - das bringt Licht in die dunkle Jahreszeit


Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten