Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten


19.448.871 Artikelanzeigen seit dem 12.08.2005

Auch hier gab’s letzte Woche Schnee #AM

Nachricht von JuergenB / swTH

Hallo Zusammen,

auch den ersten Frost ganz knapp unter 0 gabs. Inzwischen ist davon aber nichts mehr zu sehen.
Es war allerdings nicht so 'ne Pracht – weniger Schnee und alles grau in grau - wie bei Robert in Carnuntum. Solche Prachstücke kann ich auch nicht bieten.

Die Pflanzen waren die einzigen die Farbe bekannt – noch blühend oder im Herbstlaub – und sich ein
weißes Häubchen aufgsetzt haben:



/*Fuchsia magellanica Lam.*/
Scharlach-Fuchsie - Rot die Blüte, weiß der Schnee



/*Rhododendron Vyukiana-Hybride ‚Palestrina’*/
Mitte Mai schneeweiß blühende Azalee, jetzt Herbstlaub mit weißer Mütze



/*Senecio achilleifolius DC*/
Dieses im Herbst blühende südafrikanische strauchige Kreuzkraut hatte ich weiter unten vorgestellt. Wenn der Himmel schon Einheitsgrau ist, dann scheint wenigstens 'ne Mini-Sonne aus dem Schnee hervor!







/*Embothrium coccineum J.R. Forst. & G. Forst ‚Cerro Lopez’*/ Notro - Das Laub verfärbt sich vorm Fall nach dunkelbraun, auch ein schöner Kontrast zum weißen Schnee, das letzte Foto noch kurz vorm ersten Schneefall



/*Stranvaesia davidiana Decaisne / Photinia davidiana (Decne.) Cardot */
Funkenblatt – rot die Äpfelchen, weiß der Schnee



/*Magnolia grandiflora L. ‚Edith Bogue’*/
Blattunterseite mit Indumentum - wie schon mal gezeigt – aber hier mit Schneemützchen



/*Magnolia 'Caerhays New Purple Seedling’*/ syn ‚J.C.Williams’ (M. sargentiana var. robusta x M. sprengeri ‘Diva’)
Hat bisher leider noch nicht geblüht, die hübschen Blätter sind eigentlich ziemlich tough und bleiben für ein sommergrüne Magnolie lange – bis Mitte November – grün am Baum, vertragen sogar leichten Frost. Was sie gar nicht verträgt ist sommerliche Hitze, bei Temperaturen über 30 ° ‚Verbrennen’ die Blätter und sehen so aus, als hätte eine Waldbrand gewütet, vor allem der Neuaustrieb leidet stark – daher an der Küste sicher besser aufgehoben. Hier das noch ziemlich grüne Laub schneebedeckt.



/*Myrica pennsylvanica Mirbel x M. cerifera L. oder M. heterophylla Raf. ?*/
Auf der Samentüte stand Myrica pennsylvanica, aber sie hat ein anderes Erscheinungsbild: Sie bildet (bis jetzt) keine Ausläufer, z. Zt. ca. 3 m hoch und immergrün (besser als pennsylvanica) und bildet keine Wurzelausläufer, und männlich. Meine M. cerifera sieht aber auch anders aus – auf Fotos ähnelt sie am meisten M. heterophylla (diese habe ich aber nicht, auch noch nicht life gesehen).
Die Verbreitungsgebiete aller drei Arten überschneiden sich ja im Bereich von den Carolinas bis New Jersey, so dass die Pflanzen dort sicher Intergradieren vielleicht auch nicht leicht richtig zuzuordnen sind. Bei der pennsylvanica ist mir aufgefallen, dass weibliche Pflanzen mehr laubwerfend sind – die wachsüberzogenen Beeren sind dann wohl besser zu finden, während männlich Pflanzen die terminalen Blätter mehr oder weniger lange halten. Wie auch immer, hier das Grüne Laub mit Schnee.
Das Laub der pennsylvanica duftet übrigens beim darüberstreifen gaaanz phantastisch, wie Mischung von Lorbeer und Zitrone, bei der gezeigten Pflanze etwas weniger intensiv.



/*Trachycarpus fortunei (Hooker) H. Wendland */
'Nanjing' Sämlinge im Schnee, leider habe ich bisher keine größeren Palmen ausgepflanzt. Wenn ich's mal versucht hatte, gab's gerade dann die berühmten Ausnahmewinter. Aber wenn ich Eure Gärten so sehe, lohnt es sich.

VLGUGN Jürgen


Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten