Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten


17.213.440 Artikelanzeigen seit dem 12.08.2005

Bilder zu Winterschutz der großen Washingtonia rob.: (@Gregor & MArkus J.) - zu Washingtonien-Fragen

Nachricht von Robert Z7b

Hallo ihr beiden!
Sorry für die späten Antworten, aber besser spät als nie.
Zuerst noch zu der Schimmelfrage:
Auch ich habe Schimmel bei den Washingtonien, allerdings erreicht der nie so ein Ausmaß, dass es gefährlich würde für die Washingtonien.
Die W.robusta hatte heuer nur an den äußeren Blättern ein paar Schimmelflecken. Von meinen beiden W.filifera hatte eine nur ein schimmeliges Blatt, die andere hingegen war total verschimmelt, auch der Spieß. Sie treibt aber schon wieder durch. Letztere war allerdings schon im Jahr davor bei der Auspflanzung geschädigt (daher habe ich sie aus der Gärtnerei entfernt und bei mir selber eingepflanzt) und daher vermute ich, dass sie durch die Schäden aus dem Vorjahr noch geschwächt war. Mittlerweile treibt aber auch die wieder munter aus und wird sie bald komplett erholt haben.
Also Schimmel im Winter gibt es auch hier bei den Washingtonien. Aber selbst wenn mal sogar der Spieß schimmelig sein sollte, treiben sie immer zuverlässig und extrem rasch aus. Im Normalfall schädigt der Schimmel allerdings nur die äußeren Blätter etwas, mehr nicht. Ich entferne die befallenen Blätter dann im Frühjahr.

So sieht sie vor dem Winterschutz aus.

Dann werden die allermeisten Blätter abgeschnitten ... (das Photo ist eigentlich vom jetzigen Frühjahr, passt aber hier gerade gut in die Beschreibung rein):

...und der Rest wird zusammengebunden.
Das mache ich immer gemeinsam mit meinem Vater, da das in dieser Größe zu zweit doch leichter fällt:

Heizdraht (thermostatgesteuert) um den Stamm:

Und dann den Styroporturm drumherum aufbauen.
Wenn es kalt wird, wird er dann zugemacht.

Ich denke, man kann sich das anhand der Bilder vorstellen, oder?

Washingtonien sind meine persönlichen absoluten Favoriten. Sie wachsen extrem schnell, sind eben so günstig zu haben wie Hanfpalmen und haben eine tollen Stamm und riesige, perfekte Blätter, die auch nach Stürmen schön bleiben.
Und die W.filifera in meinem Garten mussten heuer immerhin zwei mal -10°C wegstecken, was bei der einen nicht mal Blattschäden verursacht hat.
Jetzt werde ich es bald mal ohne Heizdraht bei einer W.filifera versuchen. Frosthart genug müssten sie eigentlich sein, wenn sie mal zwei bis drei Jahre etabliert sind und man sie gut schützt.


Liebe Grüße,
Robert


Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten