Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten


17.177.623 Artikelanzeigen seit dem 12.08.2005

etwas Senf...

Nachricht von Moggy-Koblenz

... dazu noch von mir..

ausgehend von den gesammelten gelesenen/ gehörten infos über die Jahre und den urlaubs-vorort-eindrücken (vegetative vergleiche) kann ich 1 zu 1 zustimmen was schon gesagt wurde und die gezeigte Karte weiter oben angibt.

wie ebenfalls angesprochen würde ich Sirmione und die ecke gardone/Salo noch einen zacken milder einstufen. ersteres wegen der insellage im see die sich NORMALERWEISE mild auswirkt und 2eres wegen der abschirmenden Berge nach norden.

wie überall ist nat. das kleinklima /ausrichtung/ Winde/großwetterlage entscheidend.
wenn kalter wind durch riva/arco weht, kanns dort auch mal frisch werden.

die erwähnte große Avocado im Arco-Agro-Park ist ja auch schonmal bodeneben abgefroren.

sowas passiert nat. nur alle jubeljahre mal, aber ein gewisses risiko bleibt.

z.b. sieht man auf der Seilbahn-mittelstation richtung monte baldo in 500 Meter über normalnull, also gut 400 über dem See, noch Flächen gewerbsmäßiger Olivenbäume, ebenso.

am ähnlich hohen Lago die Tenno dagegen sieht es so exotisch aus wie bei uns daheim, also Laub-nadelwaldmix u.ä....

was immer gerne übersehen wird:

im winter mal minus 5 am Gardasee oder ähnlichen südlichen orten sind nicht minus 5 bei uns!

das "drumherum" wird gerne übersehen!


so ist es dort nachts meinetwegen mal minus 5 aber durch die südliche lage und die Sonnenstrahlung kann es tagsüber wieder deutlich über null werden, während wir hier tagelang bei null rumdümpeln und sich bodeneis bildet bzw. gebildetes eis kaum wegtaut.

bei vielen klimadaten werden ja durchschnitte aus den kältesten und wärmsten Punktwerten des Tages/ der nacht gebildet.

grade jetzt in der nebelsaison interessant:
es wird im fernsehwetter was von "bis zu 20 grad" fabuliert.

ja toll, die 20 haben wir sofern kein Nebel war oder er sich frühzeitig aufgelöst hat evtl. an 2-3 stunden am nachmittag.

in der statistik dann ein "schöner tag", der aber real nur zu 10% grade eben diesen wert halten konnte!

bezügl. gardasee:
diesen Sommer hatten wir mehrere tage mit 38 grad spitzenwert, so wie es ab und an auch hier bei uns erreicht wurde.

am gardasee aber lief schon morgens um 9.00 die Brühe und man hatte bis sonnenuntergang 30, nachts dann mind 26 grad.

bei UNS- in der regel- kann man den vormittag bei unter 30 grad noch halbweds gut verbringen, bevor es dann erst gg. späten vormittag den spitzenwert hat.
das ganze wirkt sich nat. auf die vegetation aus.

grüße!

M







Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten