Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten


17.198.753 Artikelanzeigen seit dem 12.08.2005

Teil 3 - Winterbilianz aus dem Lea'schen Garten in Langen, PIC 21-28 #AM

Nachricht von Lutz, in Langen, Z7b, 125 m NN

Hallo Kollegen,
heute erstmal zum Abschluß weitere Bilder von unseren Trachies, mediterranen Pflanzen und Gehölzen nach dem Winter '06, der vielleicht sogar noch einmal aufmuckt!?

Die folgenden kommentierten PICS 21-28 #AM bitte wie immer "SCROLLEN" (!!!):

Hochstamm - Japanische Mispel 'Eriobotrya japonica.' - nach -12,1°C null Schaden - 2. Winter.

Noch nie ein Schaden - Trachy mit Herkunft aus 'Riva' (Gardasee)- als Jungpflanze seit 1992 im Garten - Minimum -18°C bis -19°C '96/'97!
Wächst dafür sehr langsam, aber steinhart und stammdick, sehr gut etabliert und wohl nicht mehr gefährdet!?

Große Trachy seit 2001 an der Terrasse - weniger frosthart als die 'Rivanerin' - weicheres und eher leicht abknickendes Blattwerk - Schäden:
Kleine Risse und Löcher ab ca. -12°C (siehe Bilder Teil 2)!

Die Selbige - hat viel Schnee in den letzten Monaten tragen müßen - vollen Blattschopf erhalten - das zählt!

Hochstamm-Küchenlorbeer 'Laurus nobilis' und 'Poncirus trifolia' - seit 1992 ohne nennenswerte Schäden - schon dicht zusammen gewachsen!
Beim Lorbeer immer erst erste Schäden am Blatt bei unter -15°C.

Von den letzten beiden Wintern völlig unbeeindruckt - ein aufgelaufener "offener" Trachy-Sämling!

Ein bisher gut frostharter Rosmarin nach seinem zweiten Winter. Mein Tipp: Im Spätsommer Rückschnitt, kompakt halten, dadurch dann
gutes verzweigen und ausreifen!

Hier völlig winterhart, hübsch, aber sich stark vermehrend - Stinkende Nieswurz 'Helleborus foetidus'. Im Vordergrund ein Feigensteckholz.

Viele Grüße

Lutz


Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten