Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten


17.203.129 Artikelanzeigen seit dem 12.08.2005

Re: Vor allem bei den Gärtnern ist das ein geläufiger Ausdruck,aber gut...

Nachricht von Norbert Rheinstetten

Hallo Ihr Beiden,

nöö, wirklich kein Grund zum Streiten. Das artet sonst in Haarspalterei aus. Ich persönlich würde in diesem Fall von "Frucht"ständen reden. Eine Frucht, finde ich, setzt voraus, dass außer dem Samen noch etwas anderes darum herum ist, ob nun genießbar oder nicht. Beim Pflücken von Äpfeln, Birnen etc. redet man schließlich auch nicht vom Samen pflücken. Ganz haarig wirds dann z.B. bei Nüssen, die sind ja im eigentlichen Sinne wirklich Samen, selbst wenn sie so groß wie eine Kokosnuss sind. Die Frucht ist hierbei die Schale welche man wegschmeisst. Dann gibts ja auch inzwischen jede Menge moderne Obstzüchtungen die gar keine Samen mehr in der Frucht ausbilden... Gar nicht immer einfach!

Bei den obigen link sehe ich "Früchte", denn da sind fleischige Beeren. Leider liegen gerade Gärtner in ihrer Wortwahl oft ziemlich daneben. In meinen Fachzeitschriften lese ich allzu oft von "Sorten" oder gar "Züchtungen" wenn es sich um reine natürliche Arten handelt. Gerade Erwerbsgärtner haben oft mit einfachster Botanik nichts am Hut. Auch bei der "Taspo", dem Zentralorgan des Gartenbaus frage ich mich oftmals ob die eingereichten Artikel vor dem Druck überhaupt von jemanden gegengelesen werden?
Immer wieder einmal werden da in Fachartikeln solche Zombies wie "Chamaerops excelsa" aus der Versenkung geholt

Viele Grüße Norbert


Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten