Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten


19.927.300 Artikelanzeigen seit dem 12.08.2005

Re: An Mark: Yucca gloriosa vers. gloriosa v. rec.

Nachricht von Mark die Niederlande

Hallo Michael,

Herzlichen Dank für den Bilder.

Also, eine "reine" Yucca recurvifolia ist es sicher nicht, weil die Blätter bei recurvifolia von unten rauh sind.
Es ist sehr gut möglich daß diese Pflanze ähnlich ist an meine Yucca, es kann sogar dieselbe sein, aber es ist immer noch zwierig eine Pflanze von ein Bild zu identificieren.

Die Blätter von meiner Yucca sind auch an die Unterseite bei die Spitze rauh, hat eine rauhe Blattkante (ist leicht gezähnt) und diese Blattkante hat manchmal eine rote Farbe. Yucca recurvifolia ist deutlich in meine Pflanze zu erkennen.

Der alte Beschreibung, Y. g x r ist nach meiner Meinung besser und aloifolia ist auch noch nicht auszuschließen. Vielleicht ist darüber mehr zu sagen wenn die Früchte reif sind. Sind sie (teilweise) fleischich, dann ist sicherlich auch aloifolia drin.

Tim Behan, aus America, hat sehr viel Anweisungen gegeben und er sagt daß man am besten Y. gl und Y. r. identificieren kann mittels der Dicke von die Samen und natürlich es hängen oder aufrecht sein von die Früchte. Identificierung bei Y. g. und r. mittels die Blätter wirkt nicht immer, weil es viele Hybriden gibt, manchmal auch mit hängende Blätter.
Also, sind die Samen dick dann ist es ein gloriosa.
Sind die Samen dünn=>recurvifolia.

Er ist nicht sicher ob Clary genugend über Y.g vs Y. r. weißt und behauptet daß ein Experten von diese Hybriden besser aus Europa selbst kommen soll, weil es bei uns mehr von diese Kreuzungen gibt dann im America.

Hoffentlich kannst diese Information dir weiterhelfen!

Viele Grüße,

Mark
Die Niederlande



--Previous Message--
: Hallo Mark,
: vielen Dank für das Trelease Zitat.
: "William Trelease: Y.gloriosa
: "Fruit obovoid-obong, mostly pendent,
: with six prominent ridges, the thin exocarp
: soon drying about the core: seeds glossy, 5
: to 6x6 to 7 mm., slightly grooved as if the
: albumen were ruminated."
: Y. recurvifolia
: "Fruit erect, oblong, with 6 winged ribs
: mostly infolded over the nectarial grooves:
: seeds rather dull, 6 to 7 x 7 to 8 mm., the
: surface less grooved."
: Hierzu noch ein paar Bilder. Auf dem ersten
: mit einigen Früchten, z.t. fast waagerecht,
: aber auch hängend. Teilweise sind die Früchte
: nicht nur länglich ("oblong"),
: sondern auch oval
: ("obovoid"=Inversely ovoid; roughly
: egg-shaped). Von 6 Früchten hängen eindeutig
: 3 und 3 sind aufgerichtet. 2 sind obovoid und
: 4 sind oblong: (Photoqualität leider nur
: mäßig)
:
: zum Gesamtbild: stammbildend, Blätter max. 70
: cm lang, ca. 6 cm breit, unterseitig weich,
: spitzennah leicht rauh, Blattkante rauh und
: scharf, aber nicht schneidend:
:
: Und ein basaler Ableger:
:
: Diese Pflanze stammt ursprünglich aus
: Spanien, wo sie als Y. gloriosa läuft. Bis
: zur Ausbildung der Blüten hätte ich auch nur
: wenig Zweifel daran gehabt, diese als Y.
: gloriosa x recurvifolia zu bezeichnen. Aber
: mit den z.t. fast waagerechten Früchten
: zweifele ich schon, daher die Bezeichnung Y.
: gl. var. rec.
: Zudem: Clary, die vor 2 Jahren Deutschland
: besucht hat, war sich relativ sicher, daß es
: sich bei den stammbildenden Freilandyuccas
: fast ausschließlich um Y. gloriosa handelt.
: Definitiv weiß ich es nicht. Eventuell wäre
: aber doch die "alte" Bezeichnung Y.
: g x r besser? Vielleicht ist auch
: "Aloifolia" (relativ scharfer
: Blattrand) mit drin? Für jede Hilfe einer
: genauen ID wäre ich sehr sehr dankbar.
: Gruß
: ML
:
:


Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten