Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten


19.608.730 Artikelanzeigen seit dem 12.08.2005

Chusquea-Story

Nachricht von berndw/7b

Hallo Gunnar!
Ich bin vielleicht nicht der kompetentste in Sachen "Chusquea" (Otto -www.bambusarium.de-könnte dir mit Sicherheit wesentlich mehr zu diesem Thema erzählen)aber so ein paar infos könnte ich dir doch mitteilen!
Chusquea hat mich auch schon immer interessiert und fasziniert, vielleicht auch durch die Tatsache, dass man so gut wie keine Pflanze bekommen konnte, sie wurden einfach nicht angeboten!
Man hörte u. sah riesige Horste mit dem typ. Flaschenbürsten-Habitus v.a. in Südengland u. gelegentlich in einem BG hier in D, meist aber nur mickerige,kl. Exemplare.
Meine 1.wirklich große Pflanze sah ich in der Baumschule Willumeit /Darmstadt-Eberstadt vor ca 20j :Höhe über 3bis4m,Durchmesser mindestens genauso! Auf meine Anfrage hin,sagte H.Willumeit,dass sie unverkäuflich seien, 5 Jahre später hat er sie dann doch "spatenweise", das Stück für 1000,-DM !!!! verkauft, mit der info, dass durch das Abstechen wahrscheinlich ein großer Teil der Halme absterben würde.Das Geld war mir -nicht nur damals- für eine derartig unsichere Angelegenheit einfach zu viel!!!
Dazu kam außerdem später, Mitte der 90ger die z.T.weltweite Blühte von Ch.couleou Aber toll und exotisch (einfach ein ganz anderes "Bambusbild")sah sie trotzdem aus!!
Kurz darauf bin mit einer Gruppe verrückter Bambusfreaks nach Holland gefahren, um in einem Privatgarten bei Alkmaar nach der "blauen" Chusquea zu suchen- ähnlich der "Blauen Blume"der Romantik: Wir haben sie nie gefunden.Mitte der 80ger habe ich dann bei T.Spanner (Palme per Paket) meine 1.Chusquea couleou gekauft und war ganz stolz,endlich eine zu besitzen.Sie war damals ca 30cm hoch und hat "einen Haufen" Geld gekostet.Erst nach dem Fällen eines Baumes,bekam sie bei mir mehr "Luft" u. ist jetzt ca.1,5m hoch. D.h. ihre Wachstumstendenz erscheint äußerst gering.Im Jahr darauf bin ich zum "Niederbayr.Bambuszentrum" zu Herrn W.Vogel gefahren, dem damaligen heimlichen "Chusquea-Zentrum" Deutschlands.Nach stundenlangen Gesprächen in z.T. "guruhafter Atmosphäre" konnte ich dann einige kl. Stücke (ebenfalls für sehr viel Geld)bekommen. Die Artenzuordnung hatte sich als etwas "schwierig" erwiesen.Fast alle sind eingegangen- auch eine sogn. "kletternde" Chusquee- nur eine einzige ist übrig geblieben,wahrscheinlich Ch.nigicans,montana oder breviglumis.Die letztere Art,die ich in Holland erwerben konnte, gedeiht bei mir ebenfalls ganz gut (ca 2,5m hoch, mitwunderschöner rötl. Halmfarbe im Austrieb).Die im Foto abgebildete Pflanze habe ich i.d.N. von Koblenz aus einem Privatgarten (im Tausch gegen eine Ceanothus-Pfl.)abgestochen.In diesem Garten stand sie genau so lange wie meine kl. Ch.(die nur 1,5m hoch ist)und war zur selben Zeit - ebenfalls von T.Spanner- erworben worden, allerdings war es jetzt ein riesiger Hain von imposantem,phantast. aussehendem Wuchs(ca 3bis 5m hoch).Das Abstechen war übrigens eine "Heidenarbeit", wir haben weder vorher noch später bei irgendeinem anderen Bambus derart schwer arbeiten müssen.
Geschützt habe ich meine Chusqueas all dieahre so gut wie gar nicht (anfangs nur etwas Laubaufschüttung),eine faszinierende Wirkung geht von ihnen nach wie vor aus!!
Warum eigentlich?? Ein Bekannter sagte einmal:Was ist das denn für ein Gestrüpp???
lg
u.viel Spaß mit deinen Chusqueen!
bernd


Exoten und Garten Forum               Internet Portal für winterharte Exoten